.
Technischer Einsatz
Datum:
17.05.2014 11:54 Uhr

Ort:
LH150 Richtung Velm, 2325 Himberg

Mannsstärke:
23

Einsatzleiter:
ABI Michael Berger

Eingesetzte Fahrzeuge:
Schwerrüstfahrzeug (SRF-K)
Rufname:
RÜST Himberg

Besatzung:
1:2

Tanklöschfahrzeug (TLFA 4000/200)
Rufname:
Tank 2 Himberg

Besatzung:
1:8

Kleinlöschfahrzeug (KLF-W 500)
Rufname:
TANK 1 Himberg

Besatzung:
1:4

Versorgungsfahrzeug (VF)
Rufname:
LAST Himberg

Besatzung:
1:6

Zu einem schwerem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen wurden Samstag Vormittags die Feuerwehren Himberg und Pellendorf, sowie das Notarztteam des Christophorus 9 und Einsatzkräfte des Roten Kreuz auf der LH150 bei Himberg - Höhe Gutenhof alarmiert.

Der Disponent der Abschnittsalarmzentrale Schwechat alarmiert um 10:54 die Feuerwehr Himberg und Pellendorf zu einer Menschenrettung mit den Stichworten "eingeklemmtes Kind". Gemäß Alarmplan sollten bei diesem Unfallsort zwei entgegenkommende Feuerwehren, Himberg und Velm, den Unfallsort anfahren. Auf Grund ungenauer Ortsangaben und der Tatsache, dass die Feuerwehr Velm bereits bei einem anderem Einsatz Arbeiten durchführte, entschied der Disponent die Feuerwehren Himberg und Pellendorf zu alarmieren.

Nachdem einige Kameraden sich zum Zeitpunkt der Alarmierung im Feuerwehrhaus wegen dem Wettkampfgruppentraining aufhielten, konnten innerhalb kürzester Zeit zwei vollbesetzte Fahrzeuge ausrücken.

Kurz nach Gutenhof kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKWs, beide Fahrzeuge blieben nach dem Aufprall im Straßengraben stehen. Die Feuerwehr Himberg waren die ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle und begannen nach der Erkundung des Einsatzleiters sofort mit der erst Versorgung und Betreuung der Verletzten. Hierbei wurden die Helfer von an der Unfallstelle anwesenden Krankenschwestern unterstützt.

Parallel wurden die Fahrzeuge gesichert und ein Brandschutz errichtet. Eingeklemmt wurde bei dem Unfall niemand, dennoch wurden ein Kind Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Spineboard schonend aus den Fahrzeug gerettet.

Einsatzleiter, Kommandant Michael Berger beschloss in Absprache mit Exekutive und Rettung auf Grund der Landung des Notarzthubschraubers eine Totalsperre der LH150 zu veranlassen. Im Anschluss wurden die Fahrzeuge auf eine Von der Polizei bezeichneten Stelle abgestellt.

Traurig an der Tatsache ist, dass sich der Unfall im Zuge ein Charity Veranstaltung für kranke Kinder ereignete.

Wir wünschen an dieser Stelle allen verletzten Personen eine baldige Genesung!!
für die Originalgrösse Bild anklicken!

.

.

.

.

.

.

Fotoquelle(n):
Feuerwehr Himberg